Netzwerk Pilze

Wundermittel der Zukunft

Spazieren gehen – darin steckt mehr als wir denken

Nach anstrengenden Meetings oder aktuell, langen Videokonferenzen kann ich mich am Besten bei einem Spaziergang regenerieren. Nach 5 Minuten Wald, Bewegung, frische Luft und ich fühle mich herrlich entspannt. Das gerade noch empfundene Gefühl der Erschöpfung ist wie weggeblasen.
Und immer gibt es Spannendes zu entdecken.
Kürzlich fiel mein Fokus auf diese prachtvollen Pilzexemplare.

Pilze – Vorbilder für gutes Networking


Wenn ich diese bizarren Pilzgeflechte sehe, habe ich Bilder von gut funktionierenden Netzwerken im Kopf. Im Naturcoaching lassen sich diese Wunderwerke perfekt als Analogie oder Symbol für Networking nutzen. Ein Kunde bewunderte während eines Naturcoachings einen pilzbesetzten Astes.
Ich erzählte ihm von meinen Assoziationen und schon begann bei ihm das Kopfkino zu rattern. Der Kunde entwickelte prompt außergewöhnliche Ideen zum Thema Vernetzung und Stärkung von Geschäftsbeziehungen. Einige davon hat er inzwischen in seinem Unternehmen umgesetzt, die sowohl zur Kundengewinnung wie zur Kundenbindung beitragen.

Pilze - Netzwerke


Wussten Sie, dass…

… es ohne Pilze die Wälder nicht in der Form gäbe, die wir kennen.
Denn das was wir vom Pilz sehen, ist nur der kleine Fruchtkörper dieser erstaunlichen Lebewesen. Der eigentlich wichtige Teil (das Myzel) wächst unterirdisch und ist oft viel größer und schwerer. Die Fäden der größten Pilze können Netzwerke bilden, die sich über enorme Flächen erstrecken. Es wurden Pilze entdeckt, die zu den größten Lebewesen der Welt zählen. Sie wachsen über viele Hektar und wiegen viele Tonnen. Dabei versorgen sie andere Pflanzen, insbesondere Bäume.

Sind Sie gut vernetzt? So weitläufig und unterstützend, wie man es bei Pilzen beobachten kann?
Welche Erfahrungen haben Sie mit Netzwerken gemacht? Können Sie gute Tipps geben?
Schreiben Sie doch gleich hier im Kommentar…

Können Sie sich vorstellen, dass…

… Dachziegel oder Fahrradhelme aus Pilzen hergestellt werden können?

… der Fruchtkörper und das Myzel von Pilzen zum Werkstoff der Zukunft werden können? Also, ein Wundermittel für eine nachhaltige Zukunft?!

… vom Steinpilz bis zum Fußpilz – die Welt der Pilze riesig ist. Wissenschaftler wissen nicht einmal, wie viele unterschiedliche Arten es auf der Erde gibt. Klar ist, dass sie eine wichtige Rolle für unser Ökosystem spielen, indem sie organische Stoffe zersetzen.

… Pilze noch viel mehr können: Böden reinigen, Designerstoffe herstellen und das Nahrungsproblem lösen.

… Pilze uns helfen können, nachhaltiger zu leben, indem wir Leder oder umweltverschmutzende Materialien wie zum Beispiel Plastik, durch biologisch abbaubare Pilz-Produkte zu ersetzen.

… Pilze günstige CO2- arme Eiweißlieferanten in der Ernährung sind.

… Pilze als Verwerter von Abfall (Kompost) verwendet werden. Sie können industriell verseuchte Böden reinigen. Ein Start-up Unternehmen in Belgien – Novobiom, arbeitet schwerpunkmäßig an dieser Entwicklung.

… Pilze übrigens keine Pflanzen sind, wie viele Menschen glauben. Tasächlich sind sie genetisch den Menschen und Tieren ähnlich.

… Pilze sowohl am Anfang als auch am Ende im Lebenszyklus stehen.

Im Reich der Pilze gibt es noch einiges zu erforschen. Ich bin sicher die Liste an nachhaltigen Möglichkeiten kann mithilfe von Pilzen noch lang werden. Schon bei meiner kurzen Recherche bin ich auf viele spannende Artikel über Pilze im digitalen Netz gestoßen.

Was fällt Ihnen zu Pilzen ein?

Essen – Pfifferlinge oder Champignons, Hautpilz, Magic mushrooms…?

Teilen Sie gern Ihre Erlebnisse oder Erfahrungen mit Pilzen im Kommentar.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.